Veranstaltung am 22.04.18 um 18:00 Uhr PDF Print E-mail

So. 22. April | 18:00 | 20,- €

Judith von Friedrich Hebbel – Szenische Lesung mit Katalin Zsigmondy und August Zirner


Friedrich Hebbel entnahm den Stoff fu
̈r sein erstes Drama dem Buch „Judith“ aus dem Alten Testament. Sein Text aus der Mitte des 19. Jahrhunderts erzählt die biblische Geschichte von Judith auf eine ganz besondere Art: im Zentrum der Aufmerksamkeit des Dichters steht der Geschlechterkampf. Er zeigt, je gegensätzlicher das Rollenverständnis von Mann und Frau ist, desto unversöhnlicher scheint dieser Kampf, denn auch die Anziehungskraft – ob in Hass oder in Liebe – scheint mit der Gegensätzlichkeit zu wachsen. Der tyrannische Feldherr Holofernes wird Opfer seines Männerbildes, wie Judith Gefangene ihres Frauenbildes ist.
Anhand des Gegensatzpaares Mann und Frau stellt Hebbel dar, wie explosiv und zersto
̈rerisch unsere dualistischen Denkgewohnheiten – schwarz und weiß, gut und böse – sein können. Hebbels Sprache ist ungeheuer plastisch und bildreich und kann die Phantasie des Hörers leicht in Bewegung setzen.

Katalyn Zsigmondy und August Zirner fu
̈hren in das Stück ein und lassen Passagen in szenischen Lesungen lebendig werden. Die beiden bekannten Schauspieler waren bereits mehrfach in Krefeld zu Gast.


In Kooperation mit dem Verein Literatur in Krefeld.